Plaudern im Januar/Februar

Für Plaudereien, Smalltalk, Klönschnack und all das, was in keinen Fachbereich passt

Re: Plaudern im Januar/Februar

Beitragvon Ansa 30. Januar 2014 18:42

Moin,

nein, keine nennenswerten Probleme, normaler Alltag - ich schrieb es an anderer Stelle schon, heute haben mein Exmann und ich das erste Mal nach vielen Jahren entspannt beim Frühstück mit zwei unserer Mädchen (bei mir zu Hause) gesessen und den Geburtstag unseres Mittelchens gefeiert.... wer hätte, nach allem was passiert ist, je geglaubt, DAS wäre möglich? Ich bin es zufrieden, denn Eltern werden wir immer sein.

Ja ansonsten, auch erst seit heute wissen wir, das meine Jüngste ein Jahr nach Japan gehen wird, im August wird sie uns verlassen und ein Jahr eintauchen in eine fremde Kultur und in ein fernes Land. Ein Abenteuer beginnt - ich empfinde Japan so anders als Europa, so fremd, von Kultur und Verhalten, nichts würde mich dort hin ziehen, aber sie möchte es schon sehr lange.... mal sehen.

Der Liebste und ich sind nach wie vor glücklich, okay, wir hatten das mieseste Weihnachten aller Zeiten, ich musst meienr Großen einen Tag vor dem Fest sagen, das sie gehen soll - es war nicht auszuhalten - früher hätte ich bestimmt geschrieben, aber heute finde ich einen Umgang damit. Es war die letztmögliche Lösung, nicht besser aber aushaltbar. Und nun überlegen wir, ob wir eventuell hier die Zelte abbrechen und bauen werden.... Es bleibt spannend, das Leben.

Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Plaudern im Januar/Februar

Beitragvon sonnenschein2 30. Januar 2014 18:42

Liebe Maxi,
bei uns ist viel los. Mein "kleiner" ist arg verletzt aus dem Schulskiurlaub heimgekommen. Die Lehrer hatten das wohl etwas falsch eingeschätzt. Er ist mit mehrfach angebrochenem Bein und anderen schlimmen Bänderverletzungen zurückgekommen. Also hieß es erstmal schauen, dass wir das alles geklärt bekommen. Zum Glück bekommt er ein Taxi, das ihn zur Schule bringt. Sonst hätte er das Jahr wohl wiederholen dürfen. Aber es wird alles heilen, das ist schon mal gut.

Ansonsten haben wir auch wieder Patchwork Wahnsinn. Irgendeines der Kinder macht immer mal wieder Sorgen und hat Nöte. Im Augenblick herrscht wieder mal Funkstille zwischen einem Patchwork Kind und uns. Das ist sehr schade und belastet auch. Aber wir haben entschieden, dass es vielleicht besser ist mal eine Pause zu machen.

Und ja wir planen auch Urlaub. Wir gönnen uns den Luxus und machen eine Woche Urlaub ohne Kinder. Zum ersten Mal werden wir nur für uns sein, und das im Urlaub. Wir freuen uns wie die kleinen Kinder.
Liebe GrĂĽĂźe
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Plaudern im Januar/Februar

Beitragvon Muckelmaus 30. Januar 2014 22:32

Ihr Lieben!

Ich wünsche euch allen - wenn auch reichlich spät - ein frohes, gesundes und positives Jahr 2014.

Auch hier tobt eigentlich der übliche Wahnsinn und so einiges ist in den letzten Wochen, besser noch Monaten passiert. Da könnte ich sicher gleich mehrere Threats eröffnen *lach*. Ich beschreib es mal in möglichst kurzen Worten.

Unsere Ă„lteste hat im letzten Oktober eine Ausbildung begonnen und so wie es aussieht, fĂĽhlt sie sich dort wohl. Bleibt zu hoffen, dass sie die Zeit auch durchzieht und anschlieĂźend erfolgreich abschlieĂźt.
Unser Mittelchen kämpft sich durch die 11. Klasse und genießt die Zeit der ersten großen Liebe.
Tja - dann wäre da noch unser Jüngster. Er ist nun ein Vorschulkind von 6 Jahren mit Zahnlücken und ein richtiger Rabauke. Er fordert uns sehr und ich gestehe, ich stoße oft an meine Grenze.

Ansonsten schien es so, als ginge das Jahr positiv zu Ende. Ich bekam eine Vollzeitstelle, mit der ich selbst am wenigsten gerechnet hätte. Alles schien, als würde ich uns damit aus dem elenden und furchtbar anstrengenden ALG II-Bezug bringen. Ich war so motiviert und freute mich so arg. Am 01. Dezember ging es los und am 06. Januar war es auch schon wieder vorbei. Da kündigte man mir mit der Begründung, man habe festgestellt, dass man mich doch nicht brauchen würde. Da stand ich dann also und hatte das Gefühl, man habe mir gerade den Kopf abgerissen. Dazu kam noch, dass man mir erklärte, ich sei nicht in der Lage gewesen, mir meinen Platz im Team zu suchen. Das hat mich dann endgültig umgehauen. Schließlich hatte ich ja auch kaum Zeit dazu, denn wenn man mal die Weihnachtsfeiertage, Silvester und Neujahr abzieht, hat man mir gerade mal 3 Wochen Zeit gegeben.
Das Loch, in das ich gefallen bin, war verdammt tief. Ich kam mir vor, wie ein totaler Versager.
Irgendwie habe ich es geschafft, unzählige Bewerbungen zu schreiben. Auf die meisten habe ich erst gar keine Antwort bekommen und ansonsten gab es Absagen. Das hat das tiefe Loch nur noch vergrößert.
Heute Nachmittag klingelte das Telefon und mein ehemaliger Chef rief mich an. Er fragte, ob ich Zeit und Lust hätte wieder für ihn zu arbeiten. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, wie dankbar ich ihm bin. Nein, es ist keine Vollzeitstelle, aber Teilzeit und ich gehe nicht komplett in die Arbeitslosigkeit.

Wo der liebe Gott eine Tür schließt, öffnet er ein Fenster .....

Euch allen liebe GrĂĽĂźe
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Plaudern im Januar/Februar

Beitragvon Ansa 2. Februar 2014 11:43

Guten Morgen Ihr Lieben,

@ Sonnenschein, das sind ja keine schönen Nachrichten, und ich erlebe es häufiger das Lehrer so etwas falsch einschätzen - meine Güte..... selbst zu meiner Schulzeit hat es das gegeben, meine Freundin fiel im Sportunterricht und klagte über Schmerzen im Bein, konnte kaum laufen, die Lehrerin meinte damals "stell Dich nicht so an", am nächsten Tag kam sie zur Schule im Gips, Bein angebrochen.....

Gut, das Eure Prognosen positiv sind und das es mit Taxi klappt, ein Jahr aufgrund solcher Dinge wiederholen müssen, wäre echt hart gewesen. Alles Gute für Euch. Und Patchwork hat halt so seine Tücken, manchmal bin ich echt froh, das der Liebste keine eigenen Kinder hat, das würde manches sehr verkomplizieren, nicht, das wir das nicht hinbekommen würden, aber es wäre schwerer.

@ Muckel, was für schöne Nachrichten über Eure Große, ich drücke ganz ganz fest die Daumen, das Eure "dunkle" Zeit vorbei ist und sich alles einrenkt und gut wird. Das es Dir nicht gut ging, mit solchen Erfahrungen glaube ich gern, aber das es sich am Ende auch gut entwickelt hat, freut mich sehr. Spricht doch auch unbedingt für Dich und Dein Können, wieder nachgefragt zu werden. Darauf solltest Du zählen, unbedingt.

@ Maxi, schön zu hören, das bei Euch alles im Lot ist...... mich freut so etwas ja immer, wenn sich die Dinge regeln und sie Spitzen entschärfen.

@all, bei uns ist es wirklich ruhig geworden, bei unserem Papa verändern sich die Dinge nach langer Zeit ins Positive und das ist schon etwas, das wir alle sehr schätzen und was vor allem den Kindern spürbar gut tut. Kein Zucken mehr, wenn er anruft, keine Furcht mehr, wenn wir miteinander reden oder zu tun haben, das tut einfach allen gut. Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Habt einen schönen Sonntag
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Plaudern im Januar/Februar

Beitragvon Ansa 7. Februar 2014 10:51

Guten Morgen,

ja Japan, ich bin ehrlich, leicht fällt mir das nicht, ich schlag mich da tapfer - es ist so verdammt weit weg, ich spreche die Sprache nicht, kenne niemanden dort - (ist vielleicht nur für mich tröstlich, in den USA hätten wir für echte Notfälle Freunde und Bekannte mit denen wir uns auch verständigen könnten) mir ist die Kultur und die Mentalität sehr fremd, aber es ist ihr Wunsch, gewachsen über einen langen Zeitraum.

Um zu wissen, wie ernst ihr das ist, musste sie die Organisationen heraus suchen, Kontakte knüpfen und sich darum kümmern, und das hat sie alles prima gemacht, auch jetzt, wir hatten nur 8 Tage zeit für alle Unterlagen, hat sie fleissig mitgemacht, ihren Rektor abgefangen und verdeutlich, das sie das Schreiben jetzt benötigt, sofort. Ich halte solche Dinge einfach gern so, um die Ernsthaftigkeit ihres eigenen Wunsches zu prüfen. Wie reagiert sie, wenn es schwierig wird, hat sie gut gemeistert. Sie hat sich sogar Bücher gekauft und über japanisches Leben und den Alltag gelesen, auch Berichte von Austauschschülern, sie weiß schon mehr was auf sie zu kommt,als ich. Und, als die Orga, mit der sie nun fährt, ihr erzählte, sie müsse in der Zeit mindestens einmal die Gatsfamilei wechseln (das sei dort so üblich) zuckte sie zwar zusammen, sagte dann später aber "das kann auch spannend werden, so lerne ich mehr Familien kennen" - okay, so kann sie fahren. ,)

Und wir als Eltern teilen uns die Kosten, denn Japan ist echt teuer, neben den Gebühren erwarten uns noch einige andere Ausgaben, etwa für Schuluniformen, mal sehen, gut das Papa das ebenso fördert wie wir es tun.

Ja, Frühstücken, auch in den letzten Tagen, da ich für die Unterlagen viele Dinge brauchte, Unterschriften, Passfotos (ich hatte letzen Freitag eine Kierfenop) war er da und half, ging etwa die Fotos machen und kam prompt und unterschrieb. Das war schon gut, wir haben manche Tasse Kaffee getrunken (na er, ich trink selten Kaffee) und über einiges geplaudert. So darf es bleiben - es tut den Kindern spürbar gut und mir auch. Frieden - wie sehr hab ich mir das gewünscht, über all die Jahre hinweg. Scheint so, als wäre es möglich.

Mal sehen, fĂĽr mein Kind beginnt da ein Abenteuer, heute besuchen wir einen deutsch-japanischen Freundeskreis um uns ĂĽber Unterricht zu informieren und alles weitere wird sich finden.

Habt einen schönen Tag
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52


ZurĂĽck zu Kaffeestube und Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste