suche dringend ein buch

Hier können interessante Bücher vorgestellt werden.

suche dringend ein buch

Beitragvon blue1963 4. September 2008 12:01

ich habe eine fast 18-jährige tochter. Anfang des jahres habe ich mich von meinem Mann (ihrem Vater getrennt). Sie ist bei ihm geblieben. ich habe ihr die entscheidung gelassen, allerdings ist seit dem zwischen uns funkstille. Bräuchte ein buch in dem beschrieben wird wie verlassen ich mich als mutter fühle. Gibt es so was? vielen dank im voraus.
blue1963
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Juni 2008 09:52

Re: suche dringend ein buch

Beitragvon Girl-Soccer 4. September 2008 14:06

hey

tut mir leid, ein buch weiĂź ich nicht aber...
schreib doch selbst, wie es dir geht, gib dem ganzen einen persönlichen touch,
versuchs einfach mal =)
bestimmt könnte sowas deiner tochter mehr zu denken geben, als etwas "fertiges" ,)


vielleicht macht dir das ein wenig mut:
deine tochter ist schon fast erwachsen und lässt sich daher nicht mehr so leicht beeinflussen, wie vielleicht eine 10-jährige, etwa.
ich denke nicht, dass sie dich so einfach vergessen kann oder dich so ohne weiteres stehenlassen kann.
fĂĽr sie ist die ganze sache auch hart und sie muss auch erst einmal lernen, damit umzugehen.
hab geduld und geh ihr immer offen entgegen!
irgendwann wird bestimmt der moment kommen, an dem sie ihre gute alte mutter vermissen wird =)

grĂĽĂźle von einer girl-soccer, die dir viel glĂĽck wĂĽnscht =)
Benutzeravatar
Girl-Soccer
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 440
Registriert: 11. Januar 2008 21:46

Re: suche dringend ein buch

Beitragvon Gerda 4. September 2008 14:14

Hallo Blue,

herzlich willkomen hier im forum

Leider kenne ich auch kein Buch, wie du es anfragst. Aber ich wĂĽrde dir gerne sagen, was ich dazu denke und fĂĽhle, was du da suchst.

Ich frage mich, warum es Funkstille gibt. Hast du Kontaktversuche gemacht? hast du ihr gezeigt, dass du sie magst und dass du Kontakt zu ihr möchtest? Wie hat sie darauf reagiert?

Weißt du, auch 18 jährige leiden oftmals sehr unter einer Trennung. Und wir Eltern haben dann die Aufgabe, den Kontakt wieder herzustellen und dafür offen zu sein, was da in dem Kind vorgeht, es zu verstehen, ihm zu zeigen, dass es weiter geliebt wird. Durch SMS, Karten, Verabredung ins Kino, Einladung zum Essen. Und viele von uns Eltern denken, die Kinder seien dafür zuständig, den KOntakt herzustellen, aber das ist für sie oftmals zu schwierig, aus den verschiedensten Gründen. Vielleicht ist es gar nicht so günstig, ihr mitzuteilen, wie sehr du leidest. Vielleicht ist es günstiger, das mit anderen, unter Umständen auch Fachleuten oder deiner besten Freundin zu besprechen und dadurch Entlastung zu bekommen.

Vielleicht magst du ja noch etwas mehr zu dirund Euch schreiben.

LG
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06


ZurĂĽck zu BĂĽchertipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron