Seite 1 von 1

Freiheit

BeitragVerfasst: 29. Mai 2012 16:09
von Peterchen
das Zitat ist zwar nicht von mir, aber ich denke grad sehr viel darüber nach, ob ich die Ketten lösen will / kann / soll / muss oder nicht ...

"Alle Welt sehnt sich nach Freiheit, und doch ist jedes Geschöpf in seine Ketten verliebt; das ist der Urwiderspruch, der unentwirrbare Knoten unserer Natur."
(Sri Aurobindo)

Re: Freiheit

BeitragVerfasst: 29. Mai 2012 18:39
von miau
manchmal ist es sogar "sinnvoll" Ketten zu haben, so ähnlich wie "Wurzeln", wenn man seine Familie hinter sich stehen hat, oder man hat einen Freundeskreis und ist ihm irgendwie "verpflichtet". Verpflichtungen sind wie Ketten: je nachdem, ob gewollt oder nicht.
Es sagt sich so leicht: sich von den (unliebsamen) Ketten befreien. Hat man eine entsprechende Begleitung auf diesem Weg, kann er tatsächlich gelingen.

micha

Re: Freiheit

BeitragVerfasst: 29. Mai 2012 20:24
von elmo21
like !!

Re: Freiheit

BeitragVerfasst: 30. Mai 2012 09:49
von Peterchen
ja, du hast recht micha ... nur zu blöd, wenn es wirklich die "geliebten" Ketten sind, die Halt geben oder gegeben haben ...

Re: Freiheit

BeitragVerfasst: 30. Mai 2012 10:12
von miau
"Liebe" bzw. "geliebt werden" ist schon eine schwierige Kette. Nicht umsonst nennt man sie "Bindung". Man klammert sich dann an sie, als ob es um´s Überleben ginge. Ich kenne das auch. ja, sie geben Halt und Sicherheit, dazuzugehören. Hätte man sie nicht, denkt man, ist man alleine. Mit der Freiheit ist es nicht so einfach, wie man es sich ausdenkt, wenn sie dann da ist.