Maxim "Meine Soldaten"

Hier ist Platz fĂĽr Gedichte und Gedanken.

Maxim "Meine Soldaten"

Beitragvon Traum-Tänzerin 16. Mai 2013 22:04

Maxim: "Meine Soldaten"

Ich bau eine Mauer und sprenge die BrĂĽcken
systematisch jeden Gedanken an dich unterdrĂĽcken
Die Fotos verbrenn' und die Lieder zensieren
Komme was wolle, ich darf die Kontrolle nie wieder verlieren.

Alles was sich bewegt, lass ich streng ĂĽberwachen
Verdächtige Elemente sofort unschädlich machen
Es reicht ein Zeichen der Schwäche, ein Zittern der Finger
ich brauch kĂĽhles Blut, denn es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern.
Es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern.

Und immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um den Widerstand niederzuzwingn.
Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und es brennt in den StraĂźen in mir drin,
befehle ich meiner Armee alles zu tun,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Es ist geknebelt, gebrochen,
es wird weggesperrt.
Und mir endlich gehorcht mein armes Herz.

Ein guter Soldat stellt keine Fragen
Er läuft Runden im Park, bis die Beine versagen
Sterne mit Staub wie ein Ja und dein Name
Ein Soldat vergisst alles,
im Falle des Falles auch den eigenen Namen.
Doch ich brauch nur einen Verräter, eine undichte Stelle
einen winzigen Stein fĂĽr eine gewaltige Welle
ein Funken im Zunder, und alles steht wieder in Flammen.
Die ganze Fassade klappt wie ein Kartenhaus in sich zusammen.
Klappt wie ein Kartenhaus an sich zusammen.

Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um den Widerstand niederzuzwingn.
Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und es brennt in den StraĂźen in mir drin,
befehle ich meiner Armee alles zu tun,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Und immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Es ist geknebelt, gebrochen,
es wird weggesperrt.
Mir endlich gehorcht mein armes Herz.
An dem Tag, an dem
die Last auf deinen Schultern
unerträglich wird
und du strauchelst,
möge die Erde tanzen,
dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Benutzeravatar
Traum-Tänzerin
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 231
Registriert: 12. März 2007 15:35

ZurĂĽck zu Poesie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron